Die wichtigsten Bräuche und Feiern in Spanien

Palmprozession Torrevieja 20.MärzPalmprozession Torrevieja 20.März

Die Spanier lieben das Feiern und fast an jedem Ort in Spanien ist immer „fiesta„. Bei den unterschiedlichen Festen wird entweder getrommelt, mit Stieren gekämpft, gesungen, getanzt oder auch mal mit Tomaten geschmissen. All diese Bräuche leben auch in unserem heutzutage sehr modernen Zeitalter noch weiter.

Semana Santa

Besonders eindrucksvoll wird die „Semana Santa“ gefeiert. Dieses Fest findet zwischen Palmsonntag und Ostersonntag statt. In dieser Zeit tragen die Gemeinden und Bruderschaften ihre Jesus- und Marien-Statuen durch die Straßen. Dabei kleiden sie sich je nach Region in altertümliche Kapuzen und Büßergewänder und ziehen mit Trommeln und Fackeln durch die Straße.

Die Semana Santa ist das wohl wichtigste religiöse Fest im katholischen Spanien. Besonders eindrucksvoll wird sie im traditionellen Süden Spaniens gefeiert. Um sich dies Spaktakel anzuschauen, besucht man am besten die Städte Sevilla, Córdoba, Málaga oder Granada. Da die Semana Santa hier allerdings von hunderttausenden von Menschen gefeiert wird, sollte man darauf achten, bereits weit im Voraus eine Unterkunft zu reservieren.



Trommelfest

Das Trommelfest in Spanien beruht auf einen uralten Semana-Santa-Brauch aus der Region Aragonien. Dieser wird besonders in „Calanda“ gefeiert, dem Geburtsort von Luis Buñuel, einem spanischen Filmregisseur. Gefeiert wird das Trommelfest am Karfreitag um 12 Uhr bis zu Samstag um 14 Uhr. In dieser Zeit trommeln rund 1500 Trommler auf ihre Trommeln und Pauken. Für den notwendigen Rhythmus sorgen Percussion-Gruppen.

Falls und Freudenfeuer

Das Freudenfeuer findet in der Nacht zum 19. März überall in Spanien statt. Dem sogenannten San-Jose-Tag, dem spanischen Vatertag. Das Fest läutet zum einen den Frühling ein und verabschiedet zum anderen den Winter.

Die Ankunft des Frühlings wird besonders stark in „Valencia“, der Mittelmeerstadt, gefeiert. Dort werden die sogenannten „Fallas“ angezündet. Dabei handelt es sich um riesengroße und sehr aufwendig gestaltete Skulpturengruppen. Diese Skulpturen beinhalten oftmals lokale Politiker auf satirische Art und Weise, oder aktuelle Themen aus der Gesellschaft werden aufs Korn genommen.

Stiertreiben

Dieses Stadtfest ist bis heute noch sehr umstritten. Beim Stierrennen, dem San Fermines in Pamplona, werden Stiere durch die Stadt gejagt. Sie gehört zu den bekanntesten Veranstaltungen in Spanien. Doch ungefährlich ist dieses Vergnügen leider nicht. Oft werden dabei nicht nur Menschen verletzt, sondern auch getötet. Die kleinere Version der Stierläufe findet in San Sebastian de los Reyes statt. Und das obwohl schon seit langer Zeit Tierschützer dagegen protestieren.

Tiersegnung

Am 17. Januar wird in Spanien der Heilige Antonius geehrt, der Schutzpatron der Tiere. Das wird in vielen Orten Spaniens sehr ausgiebig gefeiert. In dieser Zeit ziehen die Pfarrer über das Land und segnen die Haustiere vor Unglück und Krankheit.

Ich möchte hier eine Übersicht der lokalen Bräuche und eine Terminübersicht schaffen. Helfen Sie mit – wenn Sie einen Brauch kennen, der hier noch fehlt, schreiben Sie mir oder nutzen Sie doch einfach das Eingabefeld unter dem Beitrag, Danke schön :)

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]
Kategorie Spanien & Kultur, Torrevieja Blog

Unsere zweite Heimat ist Torrevieja in Spanien. Vor allem Ausflugsziele für die Region und Tipps rund um das Leben möchte ich hier vermitteln. Als (Teil)Resident gewinnt man hier viele Erfahrungen und so möchte ich Sie daran gerne teilhaben lassen. Wir sind große Fans von Torrevieja , besucht doch mal den Shop. Wenn Sie glauben, hier fehlt noch ein wichtiger Beitrag, nehmen Sie bitte jetzt gleich Kontakt mit mir auf - ich freue mich über jedes Feedback.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.